S.U.B. Gas Blender


Der Bewerber soll in Theorie und Praxis mit dem sicheren Umgang von Gasen vertraut gemacht werden und Gasgemische unter Einhaltung der Vorschriften herstellen können.

Nach Abschluss des Kurses soll er

  • die verschiedenen Mischmethoden kennen
  • die richtige Auswahl der zugelassenen Mischeinheiten treffen
  • alle im Bereich des Nitrox- und Technischen Tauchens beim SUB verwendeten Gasgemische selbst herstellen können
  • die Gemische richtig analysieren und dokumentieren
  • die Vorsichtsregeln kennen, die Voraussetzung zum sicheren Umgang mit verdichteten Gasen, insbesondere Sauerstoff, sind

 

Voraussetzungen

 

Mindestalter: 18 Jahre

 

Ausbildungsstufe:

  • CMAS *; ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der SUB-Äquivalenzliste.
  • CMAS Nitrox * wird empfohlen.

 

Anzahl der Pflichttauchgänge:

 

Sonstiges:

Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung nach den Richtlinien des SUB, nicht älter als 2 Jahre, bei Bewerbern über 40 Jahren nicht älter als 1 Jahr

 

Theoretischer Teil

4 Unterrichtseinheiten

Lehrinhalte:

  • Sauerstoffproblematik
  • Herstellung von Gasen
  • Umgang mit verdichteten Gasen
  • Ventile und Kennzeichnung von Druckgasbehältern
  • Mischanlagen
  • Gasverdichter
  • Filter und Grenzwerte für Verschmutzungen in Druckgasen
  • Berechnung der Gemische mittels Berechnungsblatt und Software
  • Gasanalyse und Kennzeichnung der DTG
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Praktische Unterweisung und eigenständiges Mischen

Beantwortung eines vom Ausbilder vorgelegten Fragebogens zu den vermittelten Lehrinhalten. Dauer der schriftlichen Prüfung und die Bestimmungen über das Bestehen der theoretischen Prüfung sind auf dem Fragebogen angegeben.

 

Praktischer Teil

  • Mischen einer Standardmischung in ein leeres DTG
  • Mischen in ein DTG mit Restdruck und abweichender Restmischung
  • Analysieren und Dokumentieren der Gemische

 

Erfolgskontrolle

Der Ausbilder stellt durch Auswertung der schriftlichen Prüfung und Anleitung und Überwachung der Übungen im Rahmen der Praxisausbildung fest, ob der Bewerber das jeweilige Kursziel erreicht hat. Der Ausbilder bespricht mit dem Bewerber regelmäßig während und abschließend zum Ende des Kurses den aktuellen Leistungsstand in Theorie und Praxis.

 

Beurkundung

Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an dem SUB-Kurs ist ein Einkleber für den Taucherpass und  ID-Karte.